Blog
06
08
2018

Vorstellung “De Thêta Acht”

Mit einer Durchschnittsgröße von 193,5 Zentimetern und einer gebürtigen Dresdnerin an den Steuerseilen wird dieses Jahr die fünftgrößte Stadt aus den Niederlanden beim 2. TK Dresden Rowing Cup antreten. Genauso wie Dresden besitzt Eindhoven eine große Technische Universität. Mit der TU im Rücken kann sich der Studentenachter auf einem hohen technischen Niveau präsentieren. Mit neun Leistungssportlern -inklusive der Steuerfrau- im Alter von 20 bis 27 Jahren, will der Studentenverein Thêta seinem Namen nicht nur in den Niederlanden, sondern auch international alle Ehre machen.

Die Besetzung, welche in Dresden an den Start geht, rudert normalerweise nicht in dieser Aufstellung, sondern meistens in kleineren Booten wie zum Beispiel: im Einer, im Doppelzweier, im Vierer mit und ohne Steuermann. Zwei von den acht Männern haben ihre Leidenschaft zum Rudern bereits als Jugendliche entdeckt – die anderen Sportler mit dem Beginn des Studiums. Gesteuert wird der Achter von Deborah Walther. „Debbie“, wie von allen liebevoll genannt, wurde im Jahre 2011 als Steuerfrau Junioren-Weltmeisterin. Normalerweise rudert sie im leichten Doppelvierer des Vereins. Nun kehrt die gebürtige Dresdnerin in die Heimat zurück und will den Achter aus Eindhoven als schnellstes Boot über die Ziellinie in Dresden steuern.

 

-Text mit freundlicher Unterstützung von Deborah Walther-

 

Mit dieser Besetzung geht der Thêta -Achter an den Start:

Steuerfrau: Deborah Walther

Pelle Kroll

Christiaan Rosendaal

Robert Tiemeijer

Guido de Ruiter

Arnout Hilhorst

Niels Post

Thomas Buise

Mark Verbeek

 

Foto: De Thêta Acht/privat