Blog
16
08
2017

1.TK Dresden Rowing Cup“ steigt am 19. & 20. August 2017

Die Premiere des 1. TK Dresden Rowing Cup rückt näher: Am Samstag, 19. August eröffnet Oberbürgermeister Dirk Hilbert um 10.30 Uhr gemeinsam mit Sachsens Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler den Wettbewerb auf der Stadtfest-Bühne am Maritim. Das Oberhaupt der Stadt Dresden lost dabei die Paarungen der Teams aus, die im Anschluss auf den Ruderergometern über die Distanz von 500 Metern gegeneinander antreten und die Startplätze für das Rennen am Sonntag ausrudern. Eine Simulation für die Zuschauer wird auf einer Leinwand gezeigt.

Um den Sieg beim 1. TK Dresden Rowing Cup und dem von der Landeshauptstadt Dresden gestifteten Pokal des Oberbürgermeisters kämpfen in diesem Jahr insgesamt sechs Teams aus Dresden und den Partnerstädten, darunter zwei Boote aus St. Petersburg sowie je ein Boot aus Hamburg und Coventry. Gastgeber Dresden geht mit einem Rookie-Achter sowie einen Elite-Achter an den Start. Während im russischen Boot unter anderem die U19-EM-Teilnehmer Robert Glukhov und Gennady Tkach sitzen, starten Albrecht Dunkel, Gregori Kjulbassanoff
und Bent Burgdorf für das Dresdner Elite-Boot.

Der Start für das Rennen am Sonntag, 20. August erfolgt ca. 13.50 Uhr vor der Loschwitzer Brücke („Blaues Wunder“). Gegen 14.05 Uhr werden die Boote nach einer ca. 5,8 Kilometer langen Strecke im Zielbereich Höhe des Terrassenufers erwartet. Um 17 Uhr erfolgt durch Oberbürgermeister Dirk Hilbert die Siegerehrung. Den längsten Aufenthalt in Dresden verbringen die russischen Starter, die bereits am Donnerstag anreisen. Parallel zu den sportlichen Aktivitäten entdecken die Teams auch die Stadt Dresden im Rahmen von Rundgängen.

Lars Krisch, Vorstandsmitglied Dresdner Ruder-Club 1902 e.V.: „Es ist schwer, einen Favoriten zu benennen. Dresden geht natürlich mit einem Heimvorteil ins Rennen. Auf keinen Fall unterschätzt werden sollte der Dresdner Rookie-Achter. Auch wenn die Besatzung das Rudern erst während des Studiums erlernt hat, ist sie absolut willensstark. In jedem Fall wird das Rennen die Steuerleute fordern. Eine Besonderheit der Strecke besteht aufgrund der Durchfahrt Albertbrücke. Rund 500 Meter oberhalb der Brücke wird elbmittig ein Motorboot das Fahrwasser zuteilen. Ab diesem Bereich bis zum Ziel gilt Kreuzungs- und Überholverbot. Nach der Durchfahrt ist die Fahrwasserbegrenzung bis zum Ziel aufgehoben. Wir freuen uns auf den Wettkampf!“

Maik Walsdorf, „Die Sportwerk GmbH“: „Die Spannung steigt und wir können die Premiere kaum erwarten. Unser Dank gilt an dieser Stelle allen Partnern, besonders der Landeshauptstadt Dresden sowie der Techniker Krankenkasse. Auch dem Vapiano möchten wir an dieser Stelle u.a. für die Versorgung der Teams danken.“

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) überträgt den 1. TK Dresden Rowing Cup mit Co-Kommentator & Olympiasieger Karl Schulze im Livestream unter www.mdr.de. Zudem zeigt „Sport im Osten“ eine Zusammenfassung des Events.